Articles

Was ist ein Ringdiagramm?

Ein Ringdiagramm ist eine Art Kreisdiagramm mit einer Öffnung in der Mitte, ähnlich einem Donut. Ringdiagramme stellen Kategorien in Form von Bögen anstatt als Tranchen dar. Obwohl das Loch in der Mitte auf den ersten Blick nur als ästhetischer Reiz zu dienen scheint, erfüllt es einen größeren Zweck, denn es hilft den Lesern, Verwirrung in Bezug auf den Bereichsparameter zu vermeiden.

Beispiel eines Ringdiagramms

Ringdiagramme wurden jahrelang verwendet, um komplexe Informationen darzustellen. Obwohl Ringdiagramme Kreisdiagrammen ähneln, sind sie viel einfacher zu interpretieren, da sie den Lesern helfen, sich auf die Veränderungen der Werte zu konzentrieren, anstatt die relative Größe der Sektoren zu betonen. Außerdem sind Ringdiagramme einfach zu erstellen und wirken moderner als andere Infografikoptionen.

Arten von Ringdiagrammen

Im Gegensatz zu anderen Diagrammen, die mehrere verschiedene Typen und Variationen umfassen können, können Ringdiagramme in nur zwei Typen unterteilt werden: ein einfaches und ein explodiertes Ringdiagramm.

So können wir beide Arten von Ringdiagrammen unterscheiden.

Einfaches Ringdiagramm

Ein einfaches Ringdiagramm ist das am häufigste verwendete Ringdiagramm. Es besteht aus einem Ring, auf dem die Daten als Segmente abgebildet werden. Das Hauptziel eines einfachen Ringdiagramms ist, die relativen Optionen der verschiedenen Segmente darzustellen und gleichzeitig ein visuell ansprechendes und einheitliches Erscheinungsbild beizubehalten. Der innere Ring des Ringdiagramms enthält keine Segmente und ist oft leer. Einige einfache Ringdiagramme können jedoch Beschriftungen, Anmerkungen oder zusätzliche Informationen enthalten.

Explodiertes Ringdiagramm

Ein explodiertes Ringdiagramm ist eine etwas komplexere Version des einfachen Ringdiagramms. Diese Diagramme haben einen etwas anderen Aufbau als ein einfaches Ringdiagramm. Ein oder mehrere Segmente sind in einem Abstand von der Mitte angeordnet. Durch diese Trennung können ausgewählte Segmente nach außen explodiert und spezifische Segmente hervorgehoben werden. Explodierte Ringdiagramme werden normalerweise verwendet, um hierarchische Beziehungen visuell darzustellen. Durch das Trennen bestimmter Felder können bestimmte Kategorien hervorgehoben werden, sodass die Leser den mit diesen Segmenten abgebildeten Produkten mehr Aufmerksamkeit schenken können.

Mit Jaspersoft entworfene und eingebettete Ad-hoc-Dashboards
Testen Sie Jaspersoft — Kostenlose Testversion
Mit Jaspersoft, der führenden BI-Plattform für Softwarehersteller, können Sie Berichte und Analysen effizient entwickeln, einbetten und verwalten.

Anatomie eines Ringdiagramms

Zur Entschlüsselung eines Ringdiagramms muss man jede Komponente seiner Struktur im Detail verstehen. Jede Komponente des Ringdiagramms dient einem wichtigen Zweck, damit die Leser die präsentierten Daten effizient interpretieren können. Hier ist ein detaillierter Blick auf die Anatomie eines Ringdiagramms:

Äußere und innere Ringe

Beim ersten Blick auf ein Ringdiagramm nimmt ein Leser zunächst die inneren und äußeren Ringe wahr. Der äußere Ring steht normalerweise für den gesamten Datensatz. Es ist in mehrere Segmente aufgeteilt, die ein bestimmtes Datensegment oder eine bestimmte Kategorie repräsentieren. Die Größe jeder Zelle kann variieren und ist proportional zu den Werten, die sie im Ganzen darstellt. Auf der anderen Seite dient der innere Ring als Bereich für Anmerkungen oder Beschriftungen. Häufig wird der innere Ring jedoch weggelassen, da er leicht falsch interpretiert werden kann.

Segmente (Datensegmente)

Die Segmente, oft als Datensegmente oder Tranchen bezeichnet, beziehen sich auf die einzelnen Abschnitte im Ringdiagramm. Jedes Segment steht für eine Kategorie und den Prozentsatz der Kategorie im Verhältnis zum Ganzen. Je größer das Segment ist, desto höher der Anteil, den sie darstellt. Die Möglichkeit, Kategorien und ihre Proportionen einzelnen Segmente zuzuordnen, ermöglicht den Lesern, die Verteilung der einzelnen Werte über die Kategorien einfach darzustellen und die Botschaft zu verstehen, die das Ringdiagramm vermitteln soll.

Titel und Bezeichnungen

Jedes Ringdiagramm hat einen Titel und eine Bezeichnung. Der Titel informiert über das mit dem gesamten Diagramm dargestellte Ganze, wohingegen die Bezeichnungen den Zweck und die Bedeutung jedes Segments klassifizieren und so einen Kontext schaffen. Der Titel und die Bezeichnungen helfen den Lesern, den Kontext des Ringdiagramms zu verstehen und die visuellen Informationen entsprechend zu bewerten, um die Statistiken oder Daten zu verstehen, die in dem Diagramm dargestellt werden.

Legende

Die Legende ist ein integraler Bestandteil eines Ringdiagramms. Sie erläutert die Farbcodierung des Diagramms. Legenden sind für Ringdiagramme nicht verpflichtend, wenn sie jedoch mehrere Kategorien enthalten, wird die Legende zum notwendigen Bestandteil. Eine Legende ermöglicht ein schnelles Verständnis der Assoziation zwischen den verschiedenen Farben im Ringdiagramm. Dieser visuelle Hinweis hilft auch, Verwirrung oder Fehlinterpretationen zu reduzieren.

Vor- und Nachteile von Ringdiagramms

Vorteile

Anpassung

Die umfangreichen Anpassungsfunktionen eines Ringdiagramms sind ein großer Vorteil, da sie es Einzelpersonen wie Geschäftsleuten, Lehrern oder Schülern ermöglichen, Diagramme je nach Zielgruppe, Zielen und Kontext individuell zu erstellen. Benutzerdefinierte Ringdiagramme können helfen, komplexe Daten aus Benutzerberichten, Studien, Forschern und Lehrmaterialien in eine leicht verständliche visuelle Erzählung umzuwandeln.

Ein Ringdiagramm erstellen

Darüber hinaus ermöglichen Ringdiagramme, mit verschiedenen Farbpaletten zu experimentieren, was dazu beiträgt, visuell ansprechende Ergebnisse zu erzielen. Die Option, die Farbpalette für ein Ringdiagramm individuell auszuwählen, ermöglicht Ihnen, die Ästhetik des Diagramms an das Farbschema Ihres Unternehmens anzupassen. Darüber hinaus können Datenvisualisierer überzeugende Diagramme damit erstellen, indem sie die Lehre der Farbpsychologie nutzen und Farben sorgfältig auswählen, um die gewünschten Emotionen hervorzurufen.

Darüber hinaus können Datenvisualisierer Beschriftungen und Anmerkungen zu Ringdiagrammen hinzufügen, um ihre Lesbarkeit zu verbessern und eine klare Verbindung zwischen den visuellen Faktoren des Diagramms und den Daten, die es darstellt, herzustellen. Die Möglichkeit, benutzerdefinierte Varianten von Ringdiagrammen zu erstellen, kann Datenvisualisierern helfen, wichtige Datensegmente vom Rest des Diagramms zu trennen und so den Fokus des Betrachters darauf zu lenken.

Benutzerfreundlich

Die Benutzerfreundlichkeit von Ringdiagrammen gehört zu den überzeugendsten Vorteilen. Ringdiagramme haben eine einfach zu zeichnende, kreisförmige Struktur, die aus Datensegmenten besteht. Das unkomplizierte Design von Ringdiagrammen vereinfacht den Erstellungsprozess und ermöglicht auch technischen Anfängern, individuelle Ringdiagramme effizient zu erstellen.

Außerdem sind Ringdiagramme hervorragend darin, komplexe Informationen effizient zu vermitteln, ein großer Vorteil, wenn eine Person komplexe Daten mit Lesern teilen möchte, die mit den Vor- und Nachteilen der Datenanalysetechniken nicht vertraut sind.

Die benutzerfreundlichen Eigenschaften eines Ringdiagramms fördern Inklusivität und ermöglichen mehr Menschen, Datenerkenntnisse zu verstehen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Diese Charts kommen verschiedenen Sektoren und Umgebungen zugute, darunter Bildung, Unternehmen oder Gesundheitswesen. Außerdem können diese Charts kulturelle und sprachliche Barrieren überwinden. Sie können dazu beitragen, Konversation und Zusammenarbeit zwischen Fachleuten aus verschiedenen Ländern, Kulturen und Sprachen zu erleichtern.

Leicht verständlich

Die intuitive und einfache Natur ist ein großer Vorteil von Ringdiagrammen. Ihr einfaches Design ermöglicht selbst unerfahrenen Personen, wie Studenten oder Anfängern, die Informationen leicht zu verstehen. Ringdiagramme sind eine einfache Möglichkeit, Daten und Informationen in Segmenten darzustellen. Jedes Segment und seine Größe bilden ab, wie jede Kategorie zu einem Ganzen beiträgt.

Die einfache Beziehung zwischen Datenwert und visueller Reaktion hilft, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass komplexe mentale Berechnungen oder Fehlinformationen erforderlich sind. Die kreisförmige Form eines Ringdiagramms hilft den Lesern auch, visuelle Muster effizient und schnell zu verarbeiten. Daher können selbst Personen ohne Erfahrung beim Entschlüsseln von Infografiken wie Ringdiagrammen die Botschaft verstehen, die ein Ringdiagramm vermitteln soll.

Außerdem hilft der Minimalismus von Ringdiagrammen und die Tatsache, dass sie nur ein paar kritische Komponenten wie die äußeren und inneren Segmente, Tranchen, Kacheln und Legenden enthalten, Problemen wie kognitiver Überlastung vorzubeugen, sodass sich diese Diagramme leicht entschlüsseln lassen. Die leicht verständliche Ringdiagramme kann unglaublich hilfreich sein, wenn Datenvisualisierer Diagramme erstellen müssen, die schnell Informationen vermitteln und zu schnellen Diskussionen anregen.

Nachteile

Nicht geeignet für sich ständig ändernde Daten

Aufgrund der statischen Attribute von Ringdiagrammen sind sie ungeeignet für Daten, die möglicherweise Aktualisierungen in Echtzeit erfordern. Die Diagramme enthalten feste Segmente, die später schwer zu aktualisieren sind. Der Versuch, sie zu aktualisieren, führt normalerweise zu Problemen wie einer überfüllten visuellen Anzeige. Außerdem ist das kreisförmige Design von Ringdiagrammen nicht ideal, um schnell wechselnde Informationen zu vermitteln. Daher sind Visualisierungsformate wie Liniendiagramme für Daten, die sich ständig weiterentwickeln, besser geeignet.

Eingeschränkte Kategorien

Eine weitere wichtige Einschränkung von Ringdiagrammen ist, dass sie möglicherweise nur eine begrenzte Anzahl von Kategorien unterstützen. Das Hinzufügen von mehr als einer bestimmten Anzahl Kategorien oder Segmente zu einem Ringdiagramm kann schnell dazu führen, dass es zu einer unübersichtlichen und verwirrenden Informationsanzeige wird. Auch wenn die Anzahl der Segmente in einem Ringdiagramm zunimmt, bleibt der verfügbare Platz begrenzt, was zu einem dramatischen Rückgang der Klarheit führt. Das kann dazu führen, dass Leser Schwierigkeiten haben, unorganisierte Datenpunkte, Linien und Beschriftungen zu interpretieren.

Darüber hinaus kann dies auch die Wahrscheinlichkeit von fehlerhaften Erkenntnissen und Fehlinterpretationen erhöhen. Die übermäßige Menge an angezeigten Informationen kann die Bedeutung der einzelnen Segmente verschleiern, sodass das Diagramm für das Erreichen seines beabsichtigten Ziels nutzlos wird. Daher ist es wichtig, dem Prinzip weniger ist mehr zu folgen, wenn Sie ein Ringdiagramm kuratieren, um Daten darzustellen, und mit weniger Kategorien zu arbeiten, um die visuelle Integrität der präsentierten Daten zu verbessern.

Bewährte Methoden für die Erstellung eines Ringdiagramms

Wie oben erwähnt, bergen Ringdiagramms das Risiko von Fehlinterpretationen und fehlerhaften Erkenntnissen. Es gibt jedoch ein paar bewährte Methoden, mit denen sichergestellt werden kann, dass sie qualitativ hochwertige Ringdiagramms erstellen. Die folgende Liste enthält bewährte Verfahren für die Erstellung von Ringdiagrammen.

Vermeiden Sie, ein Ringdiagramm mit zu vielen Kategorien zu überladen

Es ist wichtig, den Umfang Ihrer Datenpräsentation zu berücksichtigen, wenn Sie Ringdiagramme erstellen. Ringdiagramme sind effektiver und leichter zu verstehen, wenn sie eine begrenzte Anzahl Kategorien darstellen. Das menschliche Gehirn kann die Beziehungen zwischen nur einer begrenzten Anzahl von Datensätzen gleichzeitig erkennen.

Sie sollten daher vermeiden, den Ring mit zu vielen Kategorien zu überfrachten. Es kann zunehmend schwieriger werden, ein Ringdiagramm zu interpretieren, wenn es zu viele Kategorien abbildet. Das kann dazu führen, dass Leser das Interesse an den dargestellten Informationen verlieren oder Schwierigkeiten haben, die Proportionen und Beziehungen zu verstehen, die mit dem Diagramm vermittelt werden. Erstellen Sie daher eine einfache Darstellung der Beziehungen zwischen Teilen und Ganzen, indem Sie die Anzahl der Datensegmente einschränken.

Beschriften Sie jede Komponente des Ringdiagramms deutlich

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Erstellung hochwertiger Ringdiagramme besteht darin, alle Komponenten klar zu beschriften. Alle Kategorien des Diagramms sollte leicht lesbar und informativ bezeichnet werden, die dem Leser die Informationen, die das Segment darstellt, sofort vermittelt. Indem Sie Bezeichnungen für Kategorien und quantitative Details hinzufügen, können Sie aussagekräftige Ringdiagramme erstellen, die komplexe Informationen auf einen Blick transportieren.

Außerdem sollte die Sicherstellung der Lesbarkeit jeder Beschriftung eine Priorität bei der Erstellung von Ringdiagrammen sein. Dazu gehört, sicherzustellen, dass sich keine Beschriftungen mit der Hintergrundfarbe überlappen oder mit ihr verschmelzen. Überlappende Beschriftungen oder falsche Farbauswahl können die Optik eines Ringdiagramms erheblich beeinträchtigen und dem Leser das Verständnis der dargestellten Information erschweren.

Priorisieren Sie die sorgfältige Farbauswahl

Die sorgfältige Auswahl der Farben ist entscheidend, um die Effektivität eines Ringdiagramms sicherzustellen. Die Wahl lebendiger, kohärenter und visuell harmonischer Farben ist wichtig, um die verschiedenen Kategorien klar zu unterscheiden. Ein gut durchdachtes Farbschema kann den Lesern helfen, die von den einzelnen Kategorien transportierten Informationen schnell zu erfassen.

Vermeiden Sie die Verwendung von 3D-Effekten

Manchmal werden 3D-Effekte auf Ringdiagramme gelegt, um ein optisch ansprechenderes Layout zu erstellen. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass diese visuellen Verzierungen das Risiko bergen, dass die Klarheit beeinträchtigt wird. 3D-Effekte können die Ausrichtung der Proportionen erheblich verzerren und dem Leser erschweren, die relativen Größen der einzelnen Komponenten genau zu interpretieren.

Diese Verzerrung ist auf die Illusion von Tiefe zurückzuführen, die 3D-Effekte erzeugen, was dazu führt, dass Kategorien kleiner oder größer erscheinen, als sie wirklich sein könnten. Da das Ziel der Erstellung von Ringdiagrammen darin besteht, die Beziehungen zwischen Segmenten klar darzustellen, ist es am besten, Design-Layouts zu vermeiden, die diese Klarheit beeinträchtigen können. Bleiben Sie stattdessen bei einem einfachen, flachen, zweidimensionales Layout.

Eingebettete Datenvisualisierungen mit Jaspersoft
Kostenlose Demo: Bikeshare Embedded BI, unterstützt von Jaspersoft
Erfahren Sie, wie Sie Daten in wertvolle Erkenntnisse umwandeln können, mit denen Sie und Ihre Kunden informiertere Entscheidungen treffen.

Die Geschichte des Ringdiagramms

Die Geschichte der Ringdiagramms ist eng mit der breiteren Geschichte von Diagrammtechniken wie dem Kreisdiagramm verknüpft. Wie oben besprochen, haben Ringdiagramme eine kreisförmige Form und sind damit Kreisdiagrammen nicht unähnlich. Das einzige Merkmal, das sie unterscheidet, ist jedoch der Ring in der Mitte. Bevor wir also in die Geschichte der Ringdiagramme eintauchen, müssen wir besprechen, wie Kreisdiagramme entstanden sind. Die Entdeckung des Kreisdiagramms wird einem schottischen Ökonomen namens Willian Playfair zugeschrieben. Playfair führte das Kreisdiagrammmodell im 17. Jahrhundert ein.

Das Hauptziel hinter der Einführung des Kreisdiagramms war, einen Weg zu finden, komplexe statistische Daten präzise und verständlich darzustellen. Nach der Einführung des Kreisdiagramms haben verschiedene Ökonomen unterschiedliche Modelle von Kreisdiagrammen entwickelt, um deren Effektivität zu erhöhen.

Das Hauptziel hinter den verschiedenen Versuchen, kreisförmige Grafiken wie Kreisdiagramme zu modifizieren, war, einige der Nachteile dieser Diagramme zu beheben, einschließlich der Schwierigkeiten, mit denen Menschen beim Beschriften kleinerer Abschnitte oder beim Vergleichen von Segmenten konfrontiert waren.

Es ist zwar unklar, wer das Ringdiagramm als Variante des Kreisdiagramms eingeführt hat, aber die Anerkennung für ihre Einführung gebührt Willian Playfair, da er der Visionär war, der zuerst kreisförmige Grafiken eingeführt hat. Als die Leute weiter mit dem Ringdiagramm-Modell experimentierten und digitale Designtools die Oberhand gewannen, wurde das Erstellen und Anpassen von Ringdiagrammen einfacher und zugänglicher. Mit der Einführung von Software und Tools wurde es komfortabler und einfacher, Daten visuell darzustellen.

Ringdiagramms sind auch im 21. Jahrhundert eine beliebte Methode zur Darstellung von Daten. Sie werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt, darunter Gesundheitswesen, Wirtschaft, Bildung und Finanzen. Ringdiagramms haben dazu beigetragen, die Art und Weise, wie wir komplexe Informationen und Statistiken darstellen, zu revolutionieren, sodass wir sie auf leicht verständliche Weise darstellen können.

Zusammenfassung

Die Datenvisualisierungslandschaft bietet verschiedene Arten von Diagrammen und Tools, wobei Ringdiagramme zu den am häufigsten verwendeten Datenvisualisierungsdiagrammen gehören. Trotz ihrer einfachen Designstruktur vermitteln Ringdiagramme komplexe Daten effizient und mit erhöhter visueller Klarheit.

Obwohl Ringdiagramms mehrere Vorteile bieten, darunter ihre Benutzerfreundlichkeit, leichte Anpassbarkeit und Verständlichkeit, haben sie Einschränkungen wie die geringere Anzahl Kategorien. Daher sind sie nicht für sich ständig ändernde Daten geeignet. Ob Sie ein Ringdiagramm verwenden sollten, hängt letztlich von Ihren Präferenzen und der Art der Daten ab, die Sie darstellen möchten.

Ringdiagramme mit Jaspersoft

Ähnliche Resourcen

Jaspersoft in Action: Embedded BI Demo

See everything Jaspersoft has to offer – from creating beautiful data visualizations and dashboards to embedding them into your application.

 On-demand demo (22:28)

Creating Addictive Dashboards

Learn how to build dashboards that your users will love. Turn your data into interactive, visually engaging metrics that can be embedded into your web application.

 On-demand webinar (56:17)

Ready to give it a spin?

Start your 30-day trial now.